Profil‎ > ‎

Partnerschaften

Deutsch-polnische Partnerschaft





Wadgassen/ Bochnia/ Iwankiew. Seit langen Jahren engagiert sich die Wadgasser Bisttalschule für  Menschen, insbesondere Kinder, in Polen und in der Ukraine. Seit 2002  bestehen enge Kontakte zum Gimnazjum No2 in Bochnia/ Polen  und seit 2008 zum Lyzeum  in  Iwankiew in der Ukraine.  Mehrfach initiierten die  Jungen und Mädchen der Bisttalschule Hilfsaktionen für  Kinder in Tschernobyl und dem 50 Kilometer davon entfernten Iwankiew. In Spendenläufen kamen  bislang über  imposante 13.000 Euro zusammen. Ein erster Teil dieser beeindruckenden Spendensumme wurde 2011 an Weihnachten persönlich an bedürftige Kinder  und Eltern übergeben. Der zweite Teil der Spendensumme soll nun  im Rahmen einer großen Feier hier  Saarland überreicht werden Nachdem   sich bereits in der Vergangenheit Schülergruppen gegenseitig besuchten, kommen jetzt polnische und ukrainische  Schüler und Schülerinnen mit  ihren Lehrern nach Wadgassen. Insgesamt  werden rund 60  Gäste erwartet. Während  ihres Aufenthaltes  an der Saar sind die  Freunde aus Polen und der Ukraine in saarländischen Familien untergebracht. Aufgrund der großzügigen Unterstützung durch das deutsch-polnische Jugendwerkwerk, des Landkreises, des Kultusministeriums sowie der Eigenbeiträge der deutschen Teilnehmer fallen für die Besucher keinerlei Kosten an. Höhepunkt des diesjährigen Besuchsprogramms  ist das Grillfest am 8. Juni  am Standort Differten. Die Gastgeber von der Wadgasser Bisttalsschule haben dazu ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Überraschungen  für ihre weitgereisten Freunde vorbereitet. rup



Die Teilnehmer des deutsch-polnisch-ukrainischen Austausches 2015



Reaktionen der polnischen und ukrainischen Teilnehmer auf ihren Besuch 2015 in Wadgassen

Aus Bochnia nach Saarlouis…….

Das war nicht der erste Austausch, an dem ich teilgenommen habe, aber das war der beste Austausch in meinem Leben!!!!!!! Ich muss ehrlich sagen, dass Deutschland als Land sehr schön ist. Die Leute sind sehr  freundlich und sympathisch. Die Familie, bei der ich war, war einfach wunderbar (alle Familienmitglieder, die ich getroffen habe!!!!!).  Ich fühlte mich hier wie zu Hause. Mit meiner Gastgeberin konnte ich über alles sprechen. Ich hatte das Gefühl, dass wir uns sehr gut kennen. Dank meiner Gastfamilie wurde jeder Tag immer besser und ich hatte viel Spaβ mit ihnen. Wir haben während des Austauschs sehr viele  interessante Dinge unternommen: Bowling, Schwimmbadbesuch, Disko, Klettern, Grillabend.

Der Ausflug nach Paris war sehr schön und ich freue mich, dass ich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Paris sehen konnte. Ich konnte selber die Atmosphäre von Paris miterleben. Aber Wadgassen war für eine Woche mein Zuhause und dort fühlte ich mich am besten. Ohne diese wunderbaren  Leute, mit denen ich gewohnt habe, wäre das nicht möglich gewesen. Jeder Tag war einfach super, aber am besten gefiel mir der Donnerstag. An diesem Tag haben wir alle so richtig die Zeit zusammen verbracht.  So viel Spaβ im Schwimmbad hatte ich schon  lange nicht mehr. Schwimmen, Volleyball spielen, Sonnenbaden und Pizza (Herr Berwanger, nochmals vielen Dank, das war echt super von IhnenJ, dass sie uns zur Pizza eingeladen haben). Wir hatten so viel Spaβ gemeinsam, ich fühlte mich so, als ob ich mit diesen Leute seit langem zusammen bin.

Ich möchte mich vor allem bei Herrn Berwanger bedanken. Sie haben sich um uns alle gekümmert, sie hatten immer Zeit für uns, für jeden hatten Sie ein nettes Wort.  Einen besseren Betreuer konnte man sich nicht wünschen. Ohne Sie wäre der Austausch nicht so interessant und gut gelaufen.  Und  ich bin nicht sauer auf Sie, dass sie sich die ganze Zeit  über mich lustig gemacht haben – ich liebe es einfach zu essen! Alles hat mir bei euch so geschmeckt, deshalb aβ ich soger mehr als normalJ. Das Eis war auch ausgezeichnet, wir alle danken nochmal für die Einladung!!!!!!!!

Ich danke auch meiner Gastgeberin Katharina und ihrer Familie, aber auch jedem, der an diesem Austausch teilgenommen hat.

Ich hoffe, dass wir uns nicht vergessen.  Wir haben gemeinsam ein schönes Abenteuer erlebt, das lange in meiner Erinnerung bleiben wird.  Ich hoffe, dass das kein Abschied war, sondern wir sagen nur bis zum nächsten MalJ.

                                                                                  ASIA GAWĘDA


Asia bei ihrem Auftritt in Differten


Reaktionen auf den Austausch


Wie war der Austausch? Großartig? Nein, das langt bei weitem nicht aus! Fantastisch trifft es wohl eher!

 

Während ich auf meinen Austauschpartner wartete, spielte ich mit seinem Vater Schach. Eine der schönsten Erinnerungen für mich. Natürlich verlor ich.

 

Was mir am besten gefallen hat? Keine Ahnung. Alles war toll! Meine Freunde hatten mir erzählt, dass dieser Austausch der Beste ihres Lebens war, nun, da dies mein erster Austausch war, war es wohl auch der Beste meines Lebens. Alle Aktivitäten waren sehr gut vorbereitet – Danke, Herr Ralph!

 

Was finde ich an Deutschland toll? Das Essen! Das deutsche Essen ist das Beste der Welt! Denke ich an das beste Fleisch das ich jemals gegessen habe, denke ich an Deutschland. Die Deutschen sind großartige Menschen! Familie Puschke in der ich in dieser Woche lebte war fantastisch. Natürlich, ehrlich und sie gaben mir einen guten Eindruck in das Familienleben in Deutschland. Es war wunderbar mit ihnen morgens am Frühstückstisch zusammenzusitzen und gemütlich zu frühstücken.

 

In dieser Woche traf ich sehr viele großartige Menschen und schloss viele Freundschaften! Deutsche, Polen, egal.

 

Ich nahm mir fest vor in der Stunde des Abschieds nicht zu weinen und schaffte es auch gerade so. Als ich Johannes und seine Mutter zum Abschied umarmte, lud ich ihn nach Polen ein und er versprach mir mich so schnell wie möglich zu besuchen.

 

Nun sitze ich hier und hoffe darauf meine deutschen Freunde so schnell wie möglich wieder zu sehen.

 

Filip 

 

Filip (2. v. r.)

Deutsch-polnisch-ukrainischer Austausch

Wir verließen Polen am 06. Juni und kamen 20 Stunden später in Deutschland an. Obwohl die Reise sehr anstrengend war, waren wir dennoch freudig erregt und begierig auf neue Abenteuer. In Saarlouis trafen wir unsere lieben deutschen Freunde und ihre Familien. Am gleichen Tag noch gingen wir schwimmen und spielten Volleyball. Ich und Natascha besuchten ein Handballspiel. Ihr Vater ist Trainer, daher schauten wir uns zusammen das letzte Spiel der Saison an. Für mich war dies eine großartige Erfahrung, da ich vorher noch nie diese Sportart live verfolgt hatte. Später trafen wir dann einige Teilnehmer des Austauschs in Saarlouis, dort spielten wir Billiard. Obwohl wir versuchten wie professionelle Spieler aufzutreten, war die polnische Gruppe leider nicht sehr erfolgreich, trotzdem hatten wir eine großartige Zeit mit vielen Gesprächen und vielen Scherzen.

Montags war Sporttag in der Schule. Wir spielten Volleyball, Badminton, kletterten an den Seilen und sprangen auf dem Trampolin. Es war sehr anstrengend, trotzdem machte es sehr großen Spaß. Sogar diejenigen von uns die normalerweise nicht gerne Sport treiben waren sehr glücklich. Abends trafen wir uns alle zum Grillfest und zur Disco. Wir sahen dort die großartige Show der polnischen und ukrainischen Gruppe. Im Anschluss daran tanzte Jeder – sogar die Lehrer! Es war ein wunderbarer Abend!

Dienstags gingen wir klettern. Es standen 6 Schwierigkeitsstufen zur Auswahl.  Jeder wähle je nach Lust und Können aus, so dass wir am Ende des Tages alle zwar sehr müde, aber auch sehr glücklich und sehr stolz auf uns selbst waren dieses Abenteuer bestanden zu haben. Abends trafen wir uns wieder zum Bowlen. Da wir uns nun schon etwas besser kannten, war die Nationalität egal, wir waren gute Freunde – ein toller und wunderschöner Tag. 

Mittwoch war der Tag auf den wir uns schon sehr gefreut hatten. Es ging nach Paris. Wir sahen den Eifelturm und gingen auf den Champs Elysees einkaufen. Da es für uns alle der erste Aufenthalt in Paris war, wird uns dieser schöne Tag noch lange im Gedächtnis bleiben.

Am Donnerstag gingen wir ins Schwimmbad nach Wadgassen. Wir sonnten uns, spielten Volleyball, schwammen, spielten Minigolf und Badminton und aßen  zusammen riesige Pizzen. Alles war sehr entspannend und machte großen Spaß, aber so langsam machte sich auch schon der bevorstehende Abschied bemerkbar, denn wir wussten, dass es am nächsten Tag Zeit sein würde uns zu verabschieden.

Freitags besuchten wir gemeinsam Saarlouis und aßen alle zusammen Eis (Danke Herr Ralph!). Wir hatten eine tolle Zeit in Deutschland und wir vermissen unsere lieben und großzügigen deutschen Freunde (wir werden diese ständigen Fragen, ob wir etwas essen möchten nie vergessen, haha). Ich hoffe, dass wir uns wieder sehen können. Unser Zuhause wird unseren Gästen immer offen stehen. Jetzt weiß ich auch, dass solche Austauschmaßnahmen Ereignisse sind an denen man unbedingt teilnehmen sollte.

Natalia Mozdzen



Ich möchte mich für diesen tollen Austausch bedanken. Es war eine großartige Erfahrung Deutschland und Paris kennenzulernen und unsere deutschen Freunde wieder zusehen.  Leider vergingen diese Tage viel zu schnell. Ich werde diesen Austausch nie vergessen und hoffe sehr, dass sich noch einmal die Gelegenheit ergibt sich zu treffen.

Jakub

 

Als wir uns auf den Weg nach Deutschland machten, hatte ich Angst, dass es vielleicht nicht so toll wird, aber schon am ersten Tag waren alle meine Sorgen und Ängste verschwunden. Familie Portz war sehr nett und lieb zu mir, sie kümmerten sich sehr liebevoll um mich, es herrschte eine sehr warmherzige Atmosphäre und ich fühlte mich wie bei mir zu Hause. Ich möchte Familie Portz sagen, dass sie bei mir daheim immer willkommen sein werden! Auch die deutschen Schüler waren alle sehr nett und freundlich und da wir ständig damit beschäftigt waren etwas zu unternehmen, kam nie der Hauch von Langweile auf.

Jeder Tag war wunderschön und voller Spaß und ich freute mich besonders über Paris da ich dort Plätze sehen konnte, die ich bis dahin nur von Fotos kannte.

Ich möchte mich auch bei Herrn Ralph bedanken, der auch für die polnischen und ukrainischen Schüler immer nur das Beste wollte. Ich bin ihm sehr dankbar dafür was er für uns tat!

Ich hoffe sehr, dass wir uns wieder treffen können.

Patrycja