Schüler‎ > ‎Arbeitsgemeinschaften‎ > ‎

Junge Journalisten

 Junge Journalisten - So nennen sich die Teilnehmer einer Arbeitsgemeinschaft der Klassenstufe 7. Diese Schülerinnen und Schüler haben einfach Spaß am Schreiben und veröffentlichen auf dieser Seite ihre ersten journalistischen Gehversuche.

 

Klassenfahrt nach Tholey

 

 

Vom 07.10.13bis 09.10.13 fuhren die Klassen 7 a, b und c in die Jugendherberge nach Tholey.

Montags ging es pünktlich um 9.00 Uhr los. Die Lehrer und wir waren etwas aufgeregt und wir freuten uns auf drei spannende Tage. Nach einer Stunde Fahrt, kamen wir an der Jugendherberge am Schaumberg an. Zunächst mussten wir die Betten beziehen und uns in den Zimmern einrichten, dann ging es auch schon zum Mittagessen. Unser erster Programmpunkt hieß „Archäologie live -  Ausgrabungen im Wareswald“. Ein netter Leiter zeigte und erklärte uns römische Ausgrabungen, anschließend durften wir selbst nach Funden graben. Ein Schüler hat dabei sogar einen römischen Nagel gefunden.

Daraufhin wanderten wir 2,7 km zurück zur Jugendherberge. Nach dem Abendessen teilten wir unsere Gruppe. Klasse 7 a und b packten ihre Badekleidung zusammen, weil wir drei Stunden ins Schaumbergbad schwimmen gingen. Dort hatten wir viel Spaß, weil Herr Weyrich und Herr Potempa mit uns planschten. Danach waren wir so müde, dass wir direkt einschliefen.

Die Klasse 7c machte sich zur selben Zeit bereit für die Nachtwanderung mit Herrn Braun. Zu unserem Erstaunen durften wir keine Taschenlampe mitnehmen, was unsere Wanderung schon recht gruselig machte. Unterwegs mussten wir sogar eine kleine Wegstrecke alleine absolvieren und ein Teil der Klasse versteckte sich. Das war ganz schön unheimlich. Auf jeden Fall haben wir während dieser Wanderung viel gelacht.

Am nächsten Morgen frühstückten wir zusammen und machten uns bereit für unseren Ausflug zum Hofgut Imsbach. Dort erlebten wir die Natur mit allen Sinnen. Mit einer NABU-Expertin entdeckten wir den Wald für uns neu mithilfe vieler Spiele. Sie hatte zwei süße Hunde dabei, die uns begleiteten.

Auf dem Rückweg erlebten wir eine Führung durch die Johann-Adams Mühle und erfuhren wie die Menschen früher lebten.

Erschöpft und hungrig wanderten wir wieder zur Jugendherberge zurück. An diesem Abend tauschten wir unser Abendprogramm, so dass die Klasse 7c sich im Schwimmbad vergnügte und die Klassen 7a und b sich bei der Nachtwanderung gruseln durften.

Unsere Heimfahrt startete am Mittwoch gegen 10Uhr morgens. Bei der Ankunft an der Schule waren wir sehr glücklich wieder zuhause zu sein. Die Klassenfahrt war ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf unsere nächste gemeinsame Tour.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Fiorella Bellomo, Ronja Thärigen, Berivan Cakir Klasse 7b

(Mitglieder der rasenden Reporter)J

 

 

 

                                  Klassenfahrt nach Hochspeyer

 

 

Vom 25.09.2013 bis 27.09.2013 sind die Klassen 6c und 6d mit dem Zug nach Hochspeyer in Rheinland-Pfalz gefahren.

Das war unsere erste gemeinsame Klassenfahrt. Als Betreuer sind mitgekommen: Frau Trützschler, Frau Molitor und Vincent Hamm. Vor Ort bekamen wir noch zwei zusätzliche Betreuer, nämlich Mathias und Tatjana. Sie begleiteten unser Programm von Mittwoch bis Freitag.

 

Den ersten Tag verbrachte die 6c mit einer Slackline und die Klasse 6d mit Klettern am Monkeybaum. Am zweiten Tag verbrachte die 6d den Tag mit der Slackline und einer Stadt aus Holz, die sie selbst gebaut hat. Die 6c verbrachte den Tag am  Monkeybaum und machte beim Bau der Holzhäuser mit. Am Abend haben alle zusammen Spiele gespielt z.B. Murmelbahn an einer Magnettafel.

Nachdem wir Spiele gespielt hatten, bekamen wir von Mathias und Tatjana eine Murmel geschenkt, die wir alleine aus einer kleinen Kiste voll mit Sand ausgebuddelt haben. Später als es dunkel wurde, haben wir eine Nachtwanderung gemacht, manche fürchteten sich schon ein wenig, als wir die Taschenlampen löschen mussten. Wir gingen an der Straße entlang, dann in den Wald hinein und wieder zur Jugendherberge zurück.

Den letzten Tag starteten wir mit einem gemeinsamen Frühstück und machten uns auf die Heimreise nach Wadgassen.

Die Klassenfahrt war lustig, aber auch anstrengend. Bei der Ankunft an der Schule waren wir schon sehr erschöpft.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Jacqueline Groß Klasse 6d

(Mitglied der rasenden Reporter)

 

Schulkinotag im Jahrgang 7

 

Am Dienstag, den 19.11.2013 gingen wir endlich mal gerne zur Schule und durften sogar unsere Schulsachen zuhause lassen. Denn wir hatten KINOTAG.

 

Wir trafen uns um 800 Uhr morgens in der Schule, um 900 Uhr wanderte der gesamte Jahrgang 7 zusammen ins Kino nach Bous. Der Film, den wir uns anschauten, hieß  „Der kleine Nick“ und handelte von einem kleinen Jungen in Paris. Dieser wollte keinen kleinen Bruder haben, weil er dachte, seine Eltern würden ihn im Wald aussetzen, wenn das Baby erstmal da ist.

Der Film hatte viele lustige Szenen und wir mussten oft laut lachen. Nach 90 Minuten und einer großen Tüte Popcorn, machten wir uns auf den Rückweg zur Schule. Der Kinotag war anstrengend aber immer noch besser als sechs lange Stunden Unterricht.

 

 

Mit herzlichen Grüßen

Die rasenden Reporter J


 

Die rasenden Reporter stellen sich vor J

 

 

Ein Blick hinter die Kulissen der Journalisten AG der Bisttalschule Wadgassen: Die rasenden Reporter.

Wir heißen Fiorella Bellomo, Berivan Cakir, Jacqueline Groß, Marina Löwenbrück und Ronja Thärigen. Zusammen überlegen wir uns interessante Themen, die wir gemeinsam mit Inhalten füllen. Dabei geht es manchmal munter zur Sache. Unser Ziel ist es, dass sowohl Schüler als auch Eltern unsere Berichte auf der Homepage lesen und Spaß daran haben. Uns macht die Arbeit an den Texten jedenfalls viel gute Laune und Freude.

Liebe Mitschüler der Bisttalschule Wadgassen, wenn ihr Lust habt, Berichte zu schreiben und Interviews zu führen, dann seid ihr in unserer AG herzlich Willkommen.

Donnerstags in der 7.und 8. Stunde findet ihr uns in dem Raum H12, dem Klassenraum der 7b.

 

 

Mit herzlichen Grüßen

Die rasenden Reporter J

 

  

Spendenaktion unserer Peergroup zu Gunsten

 des Clearinghauses in Völklingen

 

 

Wadgassen. Es haben sich 12 SchülerInnen der Bisttalschule Wadgassen aus Klassenstufe 7 und 8 bereit erklärt, sich zu Peers ausbilden zu lassen. Diese helfen gleichaltrigen und jüngeren Schülern bei Suchtfragen, wie zum Beispiel Rauchen, Alkohol oder sogar Drogenproblemen. Am Tag der offenen Tür verkauften die Peers alkoholfreie Cocktails und sammelten dabei Spenden in Höhe von 166,66 € für das Clearinghaus in Völklingen. In dieser Einrichtung des Diakonischen Werkes erhalten minderjährige Flüchtlinge, die ohne Eltern nach Deutschland gekommen sind, Unterkunft und Hilfe, bis ihr Aufenthaltsstatus behördlich geklärt ist.

Zur Geldübergabe machten sich Johannes Puschke (8c) und Marina Löwenbrück (7b) auf den Weg nach Völklingen, um sich vor Ort die Arbeit des Clearinghauses genauer anzuschauen und nähere Informationen zu erhalten. Zur Unterstützung nahmen sie die Lehrerinnen Katrin Jung und Hildegard Huppert-Karr mit. Im Interview mit den Rasenden Reportern erzählte Marina Löwenbrück folgendes: „Wir wurden sehr herzlich mit Kaffee und selbstgebackenem Apfelkuchen begrüßt. Als wir hereinkamen, schauten uns die Jugendlichen neugierig an. Mir hat die Arbeit des Clearinghauses sehr gut gefallen und ich würde mir wünschen, dass weitere solche Einrichtungen gebaut werden, denn leider gibt es zu viele minderjährige Flüchtlinge, die dringend Hilfe benötigen.“  

 

Mit herzlichen Grüßen

Die rasenden Reporter J

 

 

Comments